Was für ein Abend.

 

Einen Tag vor Spielbeginn kam die Nachricht, dass Alexander Zewe so erkältet ist, dass er nicht spielen kann. Hahnenberger konnte auch nur im Doppel eingesetzt werden. Also standen die Vorzeichen für dieses Spiel mehr als schlecht. Dankenswerter Weise standen uns die beiden Routiniers Lindemann und Zewe Senior an diesem Abend zur Verfügung. Bereits in den Doppeln zeigte man, dass wir uns nicht geschlagen geben wollten. Das Doppel Schimek/Zewe sowie unsere beiden "Nachwuchsspielet" Groß/Maul gewannen deutlich. Hahnenberger/Dreier verloren knapp. Im vorderen Paarkreuz gewann erwartungsgemäß der wohl stärkste Spieler der Klasse deutlich. Markus Groß kämpfte tapfer verlor  in vier Sätzen. In der Mitte wieder ein Sieg bei einer Niederlage. Dreier souverän gegen den Abwehrer Meiers, Maul chancenlos gegen Helfen. Nun kamen unsere Oldies ran. Beide ließen in den Spielen keinen Zweifel aufkommen und gewannen  deutlich. Anschließend kam unser vorderes Paarkreuz erneut zum Zuge. Schimek wie gewohnt souverän in vier Sätzen. Am Nachbartisch spielte parallel unser Debütant im vorderen Paarkreuz gegen den starken Theobald. In fünf hochklassigen Sätzen setzte sich Groß durch. Im letzten Spiel des Abends erneut ein Krimi. Dreier führte aussichtsreich mit 2:0 gegen Helfen bevor dieser wieder ins Spiel fand und Dreier in den fünften Satz zwang. Dort konnte unser Mann jedoch wieder an alter Form der ersten Sätze anknüpfen und unseren Sieg perfekt machen.  (kdh)